>>FEEDBACK
Junges Medien Festival

 

WORLD IS CHANGING
What about us?

 

Yeah!
Gruppenpreis für >>CUT
beim >>BUNDESWETTBEWERB DEUTSCHER JUGENDVIDEOPREIS 2015

 

DOCDANCE Premiere

 

CUT ist unser neuer Festivalrenner!

 

Premiere: Die Junge Akademie für Dokumentarfilm >>YOUNG DOGS stellt sich vor

 

YOUNG DOGS on Air

 

Dieter-Baake-Preis für GENERATION KRISE

 

Preis für >>RAUSCHEN auf der >>YOUKI 16!

 

Lobende Erwähnung auf dem >>REC Int. Junges Filmfestival für CUT!

 

Jetzt bewerben!
>>PALAIS IDEAL
04.–12.10.2014
Filmcamp in der Schweiz

 

»Sag, wer du bist.«
Die Junge Akademie für Dokumentarfilm YOUNG DOGS startet in den Herbst mit Angeboten, dass es nur so kracht!
>>Zu den Workshops

 

RAUSCHEN

 

The European Youth Academy for Documentary YOUNG DOGS opened its doors with a first workshop!

 

Premiere
ICH BIN ICH!

 

ONE LOVE CREW
auf dem >> FISH in Rostock!

 

OUT NOW!
DVD mit den Filmen aus unserem
deutsch-spanischen Projekt
GENERATION KRISE

 

Preisregen für
>>RAUSCHEN

läuft auf den
>> Schweizer Jugendfilmtagen 2014!

 

Premiere
GENERATION KRISE
Filme aus einem deutsch-spanischen Dokumentarfilmprojekt

 

ICH BIN ICH
Schulprojekt gestartet

 

Was für ein Abend!
Die Premiere von GENERATION KRISE
in Barcelona

 

Katalanisches Fernsehen berichtet über
GENERATION KRISE

 

Gratulation!
RAUSCHEN
läuft auf den
>>Schweizer Jugendfilmtagen 2014!

 

Premiere in Barcelona:
GENERATION KRISE
Filme aus deutsch-spanischem Dokumentarfilmprojekt

 

Dritter Workshop und Premiere:
PALAIS IDEAL auf der >>Youki

 

SCREENAGERS in Zürich

 

>>UP AND COMING 2013

 

GENERATION CRISIS documentary workshop Barcelona

 

European Youth Cinema Seminar / Take 2 at the >>Four River Festival in Karlovac, Kroatia

 

SCREENAGERS auf dem 6. Four River Festival

 

Einladung zur Filmpremiere und Preisverleihung im Filmforum NRW:
MEINE WELT – DEINE WELT

 

PETITES FLEURS
beim >>Deutschen Jugendvideopreis geehrt!

 

Schwierige Entscheidung!
Auswahl für >> GENERATION KRISE steht fest!

 

»TIM« Screening

 

PALAIS IDEAL
Schreibwerkstatt Rostock

 

Auf nach Spanien! Jetzt bis 3. Juni bewerben!
GENERATION KRISE
Ein Dokumentarfilmprojekt von und mit deutschen und spanischen Jugendlichen
in Zeiten der Euro- und Schuldenkrise

 

MEINE WELT

 

SCREENAGERS an der Kunsthochschule für Medien Köln

 

Rock around the clock!
PETITES FLEURS is nominated for the Deutschen Jugendvideopreis 2013!

 

PALAIS IDEAL
in Rostock

 

Yaşasın!

 

>> Watch it!

 

Preisregen #1

 

Preisregen #2

 

Filmsofa SPEZIAL auf
dem Youki

 

More films, more screenings!

 

FREMDES LEBEN im griechischen Fernsehen

 

Volles Haus in Athen!

 

SCREENAGERS an der
>>ifs internationalen filmschule köln

 

…und wieder ruft das
>>Youki

 

Preis!

 

Nach dem Screening ist vor dem Screening:
FREMDES LEBEN Premiere in Griechenland
5. Oktober 2012 | Goethe-Institut Athen

 

PRIVATE TALKS –
A GERMAN-GREEK
VIDEO SESSION

Die Webseite zum Film

 

Pressestimmen zur Premiere
FREMDES LEBEN

 

Premiere:
FREMDES LEBEN
ein deutsch-griechisches Dokumentarfilmprojekt

 

FiSH 2012
Gratulation!
SO WIE ICH BIN erhält Förderpreis für die beste Gruppenproduktion.

 

Auf nach Tromsö …
>> www.nuff.no!

 

Super Filme, tolle Stimmung und volles Haus!
Die Premiere von KLEINE ODER GROSSE KATASTROPHEN

 

Premiere:
KLEINE ODER GROSSE KATASTROPHEN

 

FREMDES LEBEN – ATHEN
Nach einer erfolgreichen Werkstatt in Deutschland filmen die Screenager jetzt
im krisengebeutelten Griechenland

 

KLEINE ODER GROSSE KATASTROPHEN ABGEDREHT!

 

Deutsch-Griechisches Dokumentarfilmprojekt FREMDES LEBEN
Griechische Bildungsministerin besucht Workshop am Goethe Institut in Athen

 

KLEINE ODER GROSSE KATASTROPHEN
SCREENAGERS auf Promotion-Tour

 

Erfolgreiche Premiere von
A DAY IN YOUR LIFE am 21.November 2011 in der Cinematheque in Tel Aviv

 

Tolles Screening von ZUHAUSE, WOANDERS
beim Jugend und Medien Festival

 

Jetzt bewerben!
FREMDES LEBEN

Ein filmpraktischer Austausch mit deutschen und griechischen Jugendlichen

 

Es steht eine heiße Festivalwoche an!

 

International premiere:
A DAY IN YOUR LIFE

 

NEU IM
SCREENAGERS-TEAM:

 

KLEINE ODER GROSSE KATASTROPHEN
Kooperationsprojekt im Landesprogramm "Kultur und Schule" startet im Herbst

 

UP AND COMING
Internationales Film
Festival Hannover
24. - 27.11.2011

 

YOUKI
Internationales Jugend Medien Festival, Wels
22. – 26. November 2011

 

 

HURRA!

 

SCREENAGERS@NUFF

 

Premiere:
EIN TAG IN DEINEM LEBEN
– A DAY IN YOUR LIFE

 

BUNDESWETTBEWERB DEUTSCHER JUGENDVIDEOPREIS 2011

 

NUFF 2011
Internationaler Wettbewerb
11. - 19.06.2011

 

Premiere:
FAMILIENBANDE

 

SCHWULE LESBE!?
ROTE KARTE GEGEN HOMOPHOBIE

 

KINDER ZUM OLYMP!

 

Premiere:
DIE WELT IN MEINER HAND

 

SCHWEIZER JUGEND-FILMTAGE 2011, Zürich 

 
   

Geschäftig wie in einem Bienenstock ging es im >>Dortmunder U zu!
Das schreit nach Wiederholung.

>>FEEDBACK veranstalten wir im Rahmen unseres Projektes >>YOUNG DOGS gemeinsam mit der >>UZWEI_Kulturelle Bildung im Dortmunder U und vielen Kooperationspartnern.

 

ein deutsch-griechisches Dokumenarfilmprojekt für Jugendliche und junge Erwachsene der Jungen Akademie für Dokumentarfilm >>YOUNG DOGS

BEWERBUNGSFRIST 31. Juli 2015!
Eingeladen zur Bewerbung sind alle aus Dortmund und Umgebung im Alter von 16 bis 25 Jahren, die sich für das Filmemachen und den Blick in eine fremde Gesellschaft interessieren. Es sollte die Möglichkeit bestehen einen griechischen Gast aufzunehmen (Ausnahmen möglich).

Bitte Lebenslauf und eine aussagekräftige Beschreibung des eigenen Interesses bis 31.7.2015 senden an: post@youngdogs.org

Termine:
10.10.-18.10.2015 Filmwerkstatt in Deutschland
28.11.-06.12.2015 Filmwerkstatt in Griechenland

Alter: 16 - 25 Jahre
Reisekostenbeitrag: 100,- €
Ermäßigungen möglich. Bitte sprecht uns an.

 

Aus der Jurybegründung:

"Der Film geht nahe und zeichnet sich durch seine Feinfühligkeit aus. Ohne das augenscheinlich große Vertrauen zwischen Filmteam und Protagonisten wäre dies nicht möglich gewesen."

 

What a great screening!
You missed it?
Watch the wonderful dance films >>online!
For more information visit the website of your Youth Academy for Documentary >>www.youngdogs.org

 

Der in dem Kooperationsprojekt >>ICH BIN ICH entstandene Dokumentarfilm setzt nach dem >>REC Int. Junges Filmfestival und dem >>FiSH - Festival im StadtHafen Rostock seine Erfolgstour fort und ist jetzt für den >>Deutschen Jugendvideopreis nominiert!

 

28. Januar 2015 • 19 Uhr >>Kino im U

Gemeinsam arbeiten. Frei arbeiten. Neugierig sein, hartnäckig. Grenzen überwinden. Andere Lebensweisen kennen lernen. Hingucken. Zuhören. Oder den Blick durch die Kamera auf das eigene Leben verändern:

Ein halbes Jahr ist es bereits her, dass Junge Akademie für Dokumentarfilm YOUNG DOGS auf der >>U2_Kulturelle Bildung ihre Tore geöffnet hat. Seitdem ist viel passiert und die ersten Filme und kurzen Reportagen warten auf ihre Premiere. Sie geben Einblick in die Welt der jungen Filmemacher und dem Zuschauer Gelegenheit, an dieser Welt und ihren Besonderheiten teilzunehmen.

Wir laden Euch herzlich ein, bei diesem sehenswerten Spektakel dabei zu sein! Die jungen Filmemacher und ihre Dozenten sind anwesend.

Der Eintritt ist frei.

 

Was macht unsere Junge Akademie für Dokumentarfilm YOUNG DOGS aus? In diesem >>Beitrag von WDR 5 SCALA ist es ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

 

Nach der deutschen und spanischen Premiere unseres Dokumentarfilmprojektes >>GENERATION KRISE Anfang des Jahres, waren Filme aus dem Projekt auf deutschen und internationalen >>Festivals vertreten und just dieses Wochenende haben wir auch noch den >>DIETER BAAKE PREIS für das Gesamtprojekt bekommen!

Zitat aus der Laudatio
"Ein kulturübergreifender Austausch der Gedanken, der durch eine gemeinsame Sprache etwas Neues im Kollektiv entstehen lässt. Eine Methode, die zur Adaption anregt und der man Zukunft wünscht."

Diesem Ruf der Laudatoren sind wir vorausgeeilt und haben im Sommer gemeinsam mit der BAG kulturpädagogische Dienste Ruhrgebiet e.V. und der >>U2_Kulturelle Bildung im Dortmunder U das Projekt >>YOUNG DOGS gestartet.

Die Filme aus dem Projekt sind auch im >>NETZ zu sehen.

 

Der Film von Dominik Scherrer aus unserem Projekt >>PALAIS IDEAL (2013) gewann den Hauptpreis in der Kategorie der 15-20jährigen!
Ohnehin hat sich dieser Film zum echten Festivalrenner entwickelt. So feierte er schon auf den >>Schweizer Jugendfilmtagen Erfolge, lief in Duisburg bei >>doxs! dokumentariflme für kinder und jugendliche und in Korea auf dem >>Seoul International Extreme-Short Image and Film Festival SESIFF. Mal sehen, wohin es den Film noch verschlägt!

 

Den Film von könnt Ihr >>HIER auch im Netz sehen.

 

Seit Beginn der Finanzkrise scheint sich das politische Rad in Europa zurück zu drehen: Nach langen Jahren der Suche nach Gemeinsamkeiten sind nationalstaatliche Interessen wieder auf dem Vormarsch, Angst vor Zuwanderung und Ressentiments gegenüber dem jeweils Fremden bestimmen oftmals die medialen Debatten und politischen Entscheidungen.
Das Dokumentarfilmprojekt PALAIS IDEAL möchten hier einen Kontrapunkt setzten und führt in Zusammenarbeit mit den SCHWEIZER JUGENDFILMTAGEN Jugendliche und junge Erwachsene aus Deutschland und der Schweiz zusammen, um - angeleitet von professionellen Filmemachern - kurze Dokumentarfilme in der fremden Wirklichkeit des jeweils anderen Landes zu drehen. Der erste Teil des Projektes führt die deutschen TeilnehmerInnen in die Schweiz, im Frühjahr 2015 folgt der Gegenbesuch der Schweizer in Dortmund.

>> MEHR INFOS
>> BEWERBUNG

 

"Say what you are.
Not what you would like to be.
Not what you have to be.
Just say what you are.
And what you are is good enough."
– John Cassavetes

 

>>RAUSCHEN von Dominik Scherrer, entstanden in unserem Projekt PALAIS IDEAL, läuft am 5.11. im Rahmen von >>doxs! - dokumentarfilme für kinder und jugendliche auf den Duisburger Filmtagen.

 

>>find more information

 

Mittwoch, 4. Juni 2014 um 19 Uhr
>> Filmforum NRW im Museum Ludwig

 

 

Interessiert? >> hier gibt es mehr Informationen

 

Der Film von Dominik Scherrer entstand im Rahmen des Projektes PALAIS IDEAL im Digital Story Telling Lab auf dem Jugend Medien Festival >> YOUKI 15. Ausgewählte Filme aus dem Projekt könnt Ihr Euch >> hier anschauen.

 

Montag, 24. Februar 2014 um 19 Uhr
>>Filmforum NRW im Museum Ludwig

Programm

LA MERCE (8 min.) Am 24. September ist der Tag der Mercè, der Stadtheiligen von Barcelona. Während die ganze Stadt feiert, haben sich einige Unerschütterliche zum Protest gegen die allgegenwärtigen Kürzungen der Regierung versammelt.

EBERTPLATZ (17 min.) taucht ein in die Atmosphäre eines zentralen Kölner Platzes, wo sich - neben der immer noch vorhandenen Drogenszene - eine eigene subkulturelle Welt entwickelt.

BANC DEL TEMPS (17 min.) dokumentiert Aktivitäten einer Gruppe aus der Nähe von Barcelona, deren Mitglieder eine Alternative zum alles beherrschenden Tauschmittel Geld entwickeln.

JUST TUBE IT! (16 min) Während die deutschen Fernsehsender um junge Zuschauer kämpfen, laufen ihnen Youtuber wie Clemens Alive und ApeCrime im Internet den Rang ab.

CASAS SIN GENTE, GENTE SIN CASAS (20 min.) beschäftigt sich mit Menschen aus Barcelona, die ihre Kredite nicht mehr bedienen können und ihr Zuhause verlieren.

ONE LOVE CREW (17 min.) erzählt die Geschichte der gleichnamigen multikulturellen Hip-Hop Band aus Bergisch Gladbach, deren Mitglieder mit ihren Texten ihre Sicht auf die Welt ausdrücken.

Alle Filme werden in Originalsprache mit deutschen bzw. spanischen Untertiteln gezeigt.

Ein Kooperationsprojekt vom >>KREA-Jugendclub Bergisch Gladbach, dem kreativen Netzwerk SCREENAGERS und dem >>Goethe-Institut Barcelona, gefördert vom >>NRW Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Sport und Kultur und unterstützt von der >>ifs internationale filmschule köln.

 

 

Seitdem der Mensch von den Bäumen heruntergeklettert ist, stellt er sich immer wieder dieselben Fragen:

Was soll ich hier?
Was mache ich jetzt?
Was wünsche ich mir?

In vier Werkstätten haben Schüler von drei verschiedenen Schulformen (Gesamtschule, Gymnasium und Förderschule) die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Medium Film zu arbeiten.

Ein Kooperationsprojekt mit der >>Gesamtschule Rodenkichen, der >>Katharina-Henoth-Gesamtschule, der >>Martin-Köllen-Schule und dem >>Albertus-Magnus-Gymnasium. Gefördert im Landesprogramm Kultur und Schule des >>NRW Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Sport und Kultur

 

 


 

 

Freitag, 24. Januar 2014, 19 Uhr
>>Filmoteca de Catalunya

Im Sommer 2013 besuchten sich 15 Jugendliche aus Köln/Bergisch Gladbach und Barcelona gegenseitig, wohnten in ihren jeweiligen Gastfamilien und drehten in deutsch-spanischen Teams, angeleitet von professionellen Filmemachern, kurze Dokumentarfilme über ihr Leben in Zeiten der Euro- und Schuldenkrise.

Ein Kooperationsprojekt vom >>KREA-Jugendclub Bergisch Gladbach, dem kreativen Netzwerk SCREENAGERS und dem >>Goethe-Institut Barcelona, gefördert vom >>NRW Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Sport und Kultur und unterstützt von der >>ifs internationale filmschule köln.

 

Ein Kooperationsprojekt mit den >>Schweizer Jugendfilmtagen, dem >>YOUKI International Youth Media Festival und dem >>Institut für neue Medien Rostock

 

Österreichische, Deutsche und Schweizer Jugendliche drehen diese Woche im Rahmen des Palais Idéal zusammen Dokumentarfilme in Zürich. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit den >>Schweizer Jugendfilmtagen, dem >>YOUKI International Youth Media Festival und dem >>Institut für neue Medien Rostock. Wir sind gespannt auf die Resultate!

 

Yes! SCHULTAG ein Clip aus unserer dok you Schulfilmwoche läuft auf dem int. up-and-coming Nachwuchsfestival in Hannover. Gratulation an die jungen Filmemacher Moritz Hüpper, Melisa Emre, Hatice Kahveci und Joschka Schaper!


 

Our talented young filmmakers of the GENERATION CRISIS project shot three documentaries in Barcelona: One about the political movement of the 15-M Movement, one about "Banco de tiempo" - time sharing in a little catalan city and one about the unfair practices of banks against people, who can´t affort their mortgage anymore. Thank you all for this great week, thanks to >>Krea-Jugendclub Refrath for the organisaion and thanks to >>Goethe-Institut Barcelona for hosting the workshop!

 

Final result of the Seminar was forming the YOUTH CINEMA NETWORK.
YCN is a network of youth film festivals, organizations and film/media teachers that promotes and improves filmmaking by young people.
YCN works to empower young filmmakers to tell their stories by giving them tools and perspectives.
YCN’s vision is - through international collaboration - to bring the young filmmakers and their stories to an international audience.
The ultimate goal of this network is to enrich European film culture.

Third European Youth Cinema Seminar is going to be held in August 2014 in Belgrade.


 

Die internationale Jury mit DANIEL KUŠAN (Kroatien), VERA SCHÖPFER (Deutschland) und MAUREEN CARRIEG (USA)

 

"Was ist mir wichtig? Was kann ich? Was bewegt mich?"

Im Rahmen der dok you Schulfilmwoche 2013 trafen sich 40 Schüler aus ganz Köln, um sich gegenseitig filmisch ihre Welt zu zeigen. Entstanden sind acht ganz unterschiedliche dokumentarische Kurzfilme, die ein Guckfenster in die Welt der jungen Macher öffnen und dem Zuschauer Gelegenheit geben, an dieser Welt und ihren Besonderheiten teilzunehmen.

Am 10 Juli 2013 wird MEINE WELT - DEIME WELT im Filmforum NRW im Museum Ludwig zu sehen sein. Darüber hinaus werden an diesem Abend die besten Filme von unserer Fachjury bestehend aus dem 1live Moderator >>Michael Dietz, der dok you Regisseurin >>Tessa Langhans und der SCREENAGERS Alumna >>Sinah Käding, besonders geehrt.

Wir laden Sie herzlich ein bei diesem sehenswerten Spektakel dabei zu sein! Die jungen Filmemacher, die betreuenden Künstler und Lehrer sind anwesend.

Eine Veranstaltung von dok you in Zusammenarbeit mit der ifs internationale filmschule köln und der Kunsthochschule für Medien Köln. Organisiert vom kreativen Netzwerk SCREENAGERS und gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Sport und Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen.

MEINE WELT – DEINE WELT
Mittwoch, 10.7.2013, 19 Uhr
Filmforum NRW im Museum Ludwig Köln

Eintritt: 2,00€

 

Jurybegründung:
Über Erfahrungen mit sexuellem Missbrauch wird oft geschwiegen. Mit ihrem Dokumentarfilm gehen jedoch Dilan Alabogaz, Jenny Esser, Heather Scheuer und Zoe Schwarz in die Öffentlichkeit. In kleinen Episoden und in angemessener Zurückhaltung schildern die Regisseurinnen drei Erlebnisse, die vor allem deutlich machen: die Verletzungen sind groß, auch wenn es sich nur um vermeintlich kleine Bedrohungen gehandelt hat. Ihr Film sensibilisiert für ein schwieriges Thema und zeigt Ansätze auf, wie mit solchen Erlebnissen umgegangen werden kann.

 

Jetzt geht es richtig los: Nach den Schreibwerkstätten am >>Goethe-Institut Barcelona und im >>Krea-Jugendclub Bergisch Gladbach stehen die zwölf deutschen und spanischen Teilnehmer fest. Die Wahl fiel uns sehr schwer, da so viele gute BewerberInnen dabei waren! Ab 9. Juli beginnen nun die Dreharbeiten in Deutschland.

 

Der Kurzspielfilm TIM aus dem Filmkurs am >>Albertus-Magnus-Gymnasium läuft auf dem >>Kurzfilmfestival der Schulen in NRW!


 

Am ersten Juniwochenende sprühten die Ideen, wurden sortiert, in eine Form gebracht und konzeptionell aufbereitet. Die Schreibwerkstatt zum dokumentarischen Film bot unter dem Fahnenwort "Palais Ideal" sechs jungen Autoren und Filmemachern ausgiebig Gelegenheit, eigene Projekte zu entwickeln und für die filmische Umsetzung vorzubereiten. Unter Leitung von Vera Schöpfer vom kreativen Netzwerk Screenagers aus Köln und Matthias Spehr vom ausrichtenden >> Institut für neue Medien in Rostock entstanden 12 Konzeptentwürfe. Dabei erfuhren die Teilnehmer viel über Schreibtechniken, Akzente und Stile und nutzen die Plattform der Werkstatt zum Gedankenaustausch und zur Diskussion. Einige Entwürfe wurden zum Exposé weiterentwickelt und werden jetzt ihre praktische Umsetzung erfahren. Für Ende August ist der internationale Filmworkshop "Palais Ideal" im Sinne eines sozio-kulturellen Austausches geplant, in welchem dann die rostocker Filmautoren gastgebend mit Gleichalterigen aus Österreich und aus der Schweiz Dokumentarfilmprojekte umsetzen und dann im November beim >> YOUKI Premiere feiern werden.

 

„Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten.“
– Willy Brandt (dt. Bundeskanzler 1969 bis 1974)

"No hay mal que por bien no venga. - Es gibt kein Übel, das nicht auch Gutes bringt."

– Spanisches Sprichwort

Voraussetzungen
Ihr könnt Euch für das Projekt bewerben, wenn Ihr 16-20 Jahre alt seid und in den Regionen Bergisch Gladbach oder Köln (D) lebt. Ihr müsst bereit und in der Lage sein, einen Gast aufzunehmen. Reise und Werkstätten sind kostenfrei. Da die Filme in den jeweiligen Landessprachen gedreht werden sollen, sind Deutsch- bzw. Spanischsprachkenntnisse von Vorteil. Verkehrssprache in den Workshops ist ansonsten English.

Termine
21.6. bis 23.6. Schreibwerkstatt Deutschland (12 Deutsche | Vorauswahl)
09.7. bis 17.7. Filmwerkstatt in Deutschland
(6 Deutsche | 6 Spanier | 7 Tage Workshop + 2 Reisetage)
19.9. bis 27.9. Filmwerkstatt in Spanien
(6 Deutsche | 6 Spanier | 7 Tage Workshop + 2 Reisetage)
Premiere der Filme in Deutschland und Spanien

Ende April/Anfang Mai bieten wir außerdem für interessierte Schulen eine "Promomotiontour" an, wo mindestens ein junger Teilnehmer aus dem deutsch-griechischen Vorgängerprojekt für z.B. eine Schulstunde an die Schule kommt, Filmausschnitte zeigt und von seinen Erfahrungen berichtet. >> Interesse? Es lohnt sich!

Anmeldeschluss: 3. Juni 2013 (Poststempel)
Bitte Lebenslauf und eine aussagekräftige Beschreibung des eigenen Interesses senden an:

Per Post:
Krea – Jugendclub
An der Wolfsmaar 11
51427 Bergisch Gladbach

Per Mail und bei Fragen:
team@krea-jugendclub.de

Ein Projekt des >> Krea-Jugendclubs Bergisch Gladbach in Kooperation mit dem kreativen Netzwerk >> SCREENAGERS und dem >> Goethe-Institut Barcelona.
Gefördert durch das Ministerium für Familie, Jugend, Kinder, Kultur und Sport in Nordrhein-Westfalen.

space

space

 

Die >> Dok You Schulfilmwoche war ein voller Erfolg! Fast 40 Schüler aus ganz Köln kamen zusammen, um sich gegenseitig filmisch ihre Welt zu zeigen.
Premiere der Filme ist am 10. Juli 2013 um 19 Uhr im >> Filmforum NRW

 

Im Rahmen des Seminars >> DOKUMENTAR-FILME FÜR KINDER zeigten Screenager ihre Filme und sprachen über ihre Themen und Motivationen. Im Mai richtet SCREENAGERS darüber hinaus für >> Doc-You eine Schulfilm-woche mit drei beteiligten Schulen aus.


 

Watch the movie on our >> vimeo-channel!

 

Du bist aus Rostock, Wels oder Zürich und Umgebung und interessierst Dich für Dokumentarfilm? Jetzt bewerben für unser Festivalprojekt!

Österreich – Schweiz – Deutschland.
Es treffen sich junge Filmemacher_innen, um gemeinsam in ihren jeweiligen Gastfamilien zu wohnen und angeleitet durch professionelle Filmemacher kurze Dokumentarfilme über die jeweils andere - oft verborgene - Lebenswirklichkeit zu drehen: Befasse Dich mit Themen, Zusammenhängen, Menschen, über die nicht in Zeitungen oder Fernsehsendern berichtet wird. Wirf einen Blick in oft übersehene, manchmal regelrecht verborgene Bereiche einer anderen Realität. Denn in diesem Projekt habt Ihr die Möglichkeit Euren Horizont zu erweitern, indem Ihr mit Euren Kameras ins Kleine, Persönliche schaut und dort vielleicht Geschichten findet, die anders sind als erwartet.

Bitte Lebenslauf und eine aussagekräftige Beschreibung des eigenen Interesses senden an:
>> info@jugendfilmtage.ch für Schweiz
>> office@youki.at für Österreich
>> medienwerkstatt@ifnm.de für Deutschland

Schreib- und Recherchewerkstatt Rostock 31.5-2.6.2013 (nur für Gastgeber in Rostock)
Filmwerkstatt Rostock 4.6-13.6.2013
Premiere der Filme auf dem Jugend Medien Festival Youki, Wels am 21. November 2013

PALAIS IDEAL ist ein Kooperationsprojekt von


 

Documentary Prize for >> PETITES FLEURS at the >> Teen International Shorts Festival 2013!

 

Our festival hit PETITES FLEURS is now online:
Little flowers are beautiful, but easily broken: Three girls tell their stories of sexual assaults.
A Film by Zoe Schwarz, Dilan Alabogaz, Heather Scheuer and Jenny Esser
HDTV 720p • 13 min. • 2012 • English subtitles!

 

>> Dieter Baake Preis für FREMDES LEBEN!
Und auch bei dem bundesweiten Wettbewerb der Jugendkunstschulen >> rauskommen! sind wir unter den Preisträgern.
Aus der Laudatio des 17jährigen Jurymitglieds Verena Zimmermann zitieren wir nur zu gerne:
"Wie können Vorurteile besser abgebaut werden, als mit einem Besuch in dem fremden Land? Die jungen Macher der Filme planten im Vorfeld sorgfältig was sie filmen wollten: Denn sie wissen aus ihrer Lebenswirklichkeit heraus genau, was wirklich in ihrem Land und ihrer Umgebung passiert. … Herausgekommen sind sechs hervorragende Kurzfilme, die das authentische Griechenland und Deutschland aus der Perspektive junger Menschen zeigen. Besonders hervorheben möchte ich, wie gekonnt die Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren ihre Standpunkte und Sichtweisen in den Filmen umzusetzen wussten. … Die Filme vermitteln eine menschliche Vision Europas und das verdient diesen Preis. Hoffen wir, dass es auch in Zukunft noch viele ähnliche Projekte geben wird."


 

Der in unserem Kooperationsprojekt mit vier Schulen entstandene Film PETITES FLEURS von Zoe Schwarz, Dilan Alabogaz, Heather Scheuer und Jenny Esser entwickelt sich gerade zum Festivalrenner:
Sowohl bei dem Schülerfilmfest NRW als auch auf dem wunderbaren Jugend Medien Festival >> Youki in Österreich gehörten wir zu den Preisträgern! Zitat aus der Laudatio der Youki-Jury: "With it's courageous and passionate approach to a taboo reality of teenage life, this film documents the environments, personalities and actualities of teenagers, who – as filmmakers – take control over their own life" - SCREENAGERS totaly agrees!

 

Neben PETITES FLEURS lief auch ATHENS CALLING außer Konkurrenz auf dem Youki und wurde auf dem >> Filmsofa SPEZIAL "Ich möchte Teil einer Protestkultur sein – oder: Im Zweifel für den Zweifel" intensiv diskutiert.
Mehr dazu gibt es auch von den hinreißenden Jungjournalisten von >> BerlinImPuls

 

The documentary festival >> "cinema et realité" in Athens shows PRIVATE TALKS, CALL THE COPS! and THE BRIDGE. For more information about the films >> click here

 

Im Rahmen der weltweiten Initiative >> Why Poverty? zeigte das griechische öffentlich-rechtliche Fernsehen >> ERT am 25.11.2011 in einem Themenabend vier Filme aus unseren Projekt FREMDES LEBEN.

 

Bei der Premiere von FREMDES LEBEN in Griechenland platze der Saal des >>Goethe-Instituts aus allen Nähten. Und auch nach der sehr intensiven Vorführung der Filme wurden die Zuschauer in Athen nicht müde, sie mit den jungen Filmemachern zu diskutieren.
Und es geht weiter: Das >>griechische Fernsehen hat einen Themenschwerpunkt zu FREMDES LEBEN in der ersten Novemberwoche geplant!


©Vangelis Patsialos


©Vangelis Patsialos


©Vangelis Patsialos


©Screenagers


©Screenagers


©Screenagers

 

Michael Fetter Nathansky und Ruben Bohnet stellten in der Eröffnungswoche des neuen Semesters ihren Film >> ATHENS CALLING vor und sprachen anschließend mit Simone Stevens und Studenten über ihre Erfahrungen.

 

Im Wettbewerbprogramm:

PETITES FLEURS
Kurzdokumentarfilm • 13 min. • 2012
Ein Film von Zoe Schwarz, Dilan Alabogaz, Heather Scheuer und Jenny Esser


Kleine Blumen sind wunderschön, doch brechen sie schnell.
Drei Mädchen berichten von sexuellen Übergriffen.


Außer Konkurrenz:

ATHENS CALLING
Dokumentarfilm • 30 min • 2012
Ein Film von Ruben Bohnet, Michael Fetter Nathansky, Anastasia Repouliou und Konstantinos Spanomaridis


12. Februar 2012: Nach der großen Demonstration gegen die Sparbeschlüsse des Parlaments brennen mehr als 40 Gebäude in Athen, darunter drei Kinos. Unmittelbar nach den Krawallen durchstreifen junge deutsche und griechische Filmemacher die Stadt und suchen Antworten auf die Frage: Warum der Angriff auf die Tempel der Kultur?
Stimmen von Athener Künstlern, Lehrern, Jugendlichen, Politikern - Eindrücke und Bilder aus einer Stadt am Abgrund.

 

FREMDES LEBEN beim >>JUGEND.KULTUR.PREIS 2012 ausgezeichnet.

 


>> Filmausschnitte

 


>> www.privatetalks.org

Zwölf Jugendliche treffen sich in Köln und Athen. Sie leben und arbeiten zusammen und stellen Fragen, die nicht durch die Nachrichten beantwortet werden können.
Über den Film hinaus ist auch eine Webseite entstanden, die mit Bildern und Zitaten atmosphärisch das "Fremde Leben" einfängt und sichtbar macht.

 

"Die jugendlichen Filmautoren zeichnen das atmosphärisch ungeheuer dichte Porträt einer Stadt, die von winterlicher Kälte wie von gesellschaftlichem Frösteln gleichermaßen geprägt ist."
Frank Olbert im "Kölner Stadtanzeiger" über den Film ATHENS CALLING
>> mehr lesen…

"Die Filme zeugen von einer hohen Professionalität, die man vielleicht Absolventen einer Filmhochschule, aber nicht Teenagern zugetraut hätte."
Claudia Wiese in "Scala - Aktuelles aus der Kultur" im WDR 5-Radio
mehr hören…

"Die Filme erzählen genauer, als Erwachsene es könnten, wie Jugendliche sich und die Welt sehen, was sie empfinden und sie interessiert. In Deutschland und in Griechenland."
Veronika Bock in "Corso - Kultur nach drei" im Deutschlandfunk-Radio.
mehr hören…

 

Sonntag, 24. Juni 2012 um 18 Uhr
Filmforum NRW im Museum Ludwig Köln

 

>> Hier geht´s zum FiSH

 

Die jungen Filmemacherinnen von PETITES FLEURS Heather, Zoe und Dilan fahren zu den phänomenal guten Workshops und zum Festival nach Norwegen.
Vom 7. bis 17. Juni sind sie in Tromsö und werden Euch im >> allseits bekannten Netzwerk immer auf dem Laufenden halten.

Jenny Esser, Zoe Schwarz, Heather Scheurer und Dilan Alabogaz bei der Premiere ihres Films im Kölner Filmforum.

 

Mit einer wunderbaren Premiere feierten wir am 25. April den Abschluss des Kooperationsprojektes KLEINE ODER GROSSE KATASTROHEN. Für die jungen Regisseure der Filme PETITES FLEURS und SCHICKSAL wurde der Erfolg noch mit einer Zusage für den internationalen Wettbewerb des Nordic Youth Film Festivals NUFF in Norwegen gekrönt.

>> Mehr Bilder

 

Mittwoch, 25.4.2012, 19 Uhr
>> Filmforum NRW im Museum Ludwig Köln

Im Programm:


MEINE KATASTROPHE
Tanzvideo – 16 Minuten


DER TRAUM
Kurzdokumentarfilm – 10 Minuten


GRAFFITI
Kurzdokumentarfilm – 11 Minuten


PETITES FLEURS
Kurzdokumentarfilm – 13 Minuten


SCHICKSAL
Musikvideo – 5 Minuten

Ein Kooperationsprojekt der
>> Willy-Brandt-Gesamtschule Köln 
>> Katharina-Henoth-Gesamtschule Köln 
>> Gesamtschule Rodenkirchen
>> Gesamtschule Bergheim
und SCREENAGERS

Gefördert im Landesprogramm "Kultur und Schule" des >> Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Ko-Finanzierung durch den Förderkreis der Gesamtschule Rodenkirchen, den Förderverein der Willy-Brandt-Gesamtschule und den Verein der Freunde und Förderer der Katharina-Henoth-Gesamtschule.

Unterstützt durch die
>> internationale filmschule köln

 

>> Mehr Bilder
>> Mehr Infos

 

Musik - Tanz - Video - Dokumentarfilm
Vier Werkstätten in 3 Wochen mit vielversprechenden Ergebnissen…
Premiere voraussichtlich Mai 2012.

>> Mehr Bilder

 

Anna Diamantopoulou, Ministerin für Bildung, lebenslanges Lernen und Religion, besuchte im Athener Goethe-Institut den Vorbereitungsworkshop für das SCREENAGERS-Projekt FREMDES LEBEN. Griechische und deutsche Jugendliche besuchen sich in Zeiten der Krise und dokumentieren filmisch die eigene und die fremde Wirklichkeit.
Ein Projekt des >> Krea-Jugendclubs der Kreativitätsschule Bergisch Gladbach e.V. in Kooperation mit dem kreativen Netzwerk Screenagers, dem >> Goethe-Institut Athen und dem Griechischen Bildungsinstitut zur Förderung des Dokumentarfilms >> Story Doc, Athen.
Finanziert durch das >> Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport in Nordrhein-Westfalen und das >> Goethe Institut Athen.

 

Vier Schulen in zwei Tagen.
Doppelt so viele interessierte Schüler wie freie Plätze.
Dem Tänzer und Medienkünstler Pipo Tafel, dem Musiker Max Fuchs und der Regisseurin Vera Schöpfer rauchten bei der Vorstellung ihrer Werkstätten die Köpfe.
Jetzt muss bis Weihnachten entschieden werden, wer dabei sein darf bei dem schulübergreifenden Projekt KLEINE ODER GROSSE KATASTROPHEN, damit die Blockprojekte im Januar reibungslos starten können.

Was ist für mich eine Katastrophe? Und was macht diese Katastrophe mit mir? Wie verändert sie mich?
Das fragen sich Schülerinnen und Schüler verschiedener Gesamtschulen, verschiedener Altersklassen in verschiedenen Film-, Musik- oder Videowerkstätten.
Sie nähern sich schreibend, tanzend, musizierend oder dokumentierend "ihren" Katastrophen, um dann daraus Clips, kleine Videos oder kurze Filme zu machen.

Ein Kooperationsprojekt der
>> Gesamtschule Rodenkirchen
>> Willy-Brandt-Gesamtschule Köln 
>> Katharina-Henoth-Gesamtschule Köln 
>> Gesamtschule Bergheim
und SCREENAGERS

Finanziert im Landesprogramm "Kultur und Schule" durch das >> Ministerium für Familie, Jugend, Kinder, Kultur und Sport in Nordrhein-Westfalen.


Foto © Gerhard Richter 2011

 

15- bis 20-jährige Jugendliche aus Köln und Ra'anana bei Tel Aviv besuchten sich im Herbst 2010 gegenseitig in Deutschland und Israel. Sie lebten dort zehn Tage in den jeweiligen Gastfamilien, lernten sich kennen, recherchierten, erforschten das andere Leben - Schule, Arbeit, Freunde, Familie - und drehten schließlich einen Film über den Alltag ihrer Gastgeber. Sie öffneten eine Tür in eine ihnen fremde, ferne Welt.
Sechs intensive dokumentarische Porträts deutscher und israelischer Jugendlicher und ihrer Familien entstanden. Ein Kaleidoskop, das Unterschiede und Gemeinsamkeiten in der Lebens- und Weltsicht spiegelt - Porträts, in denen es viel Platz für Persönliches und Intimes gibt und immer wieder der riesige Raum von Schuld und Sühne betreten wird, der Deutschland und Israel miteinander verbindet.

A DAY IN YOUR LIFE • 90 min • Die Filmsprache ist Englisch.
Bezug von Film und Buch über >> JUGENDSTIL

  >> YOUKI 13 in Österreich.

 

Acht Tage Griechenland – acht Tage Deutschland.
Befasse Dich mit der fremden und mit Deiner eigenen Wirklichkeit.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen …
… im Raum Köln wohnen
… bereit und in der Lage sein, einen griechischen Gast aufzunehmen.
… über ausreichende englische Sprachkenntnisse verfügen.
Flug und Werkstätten sind kostenfrei.

Ein Projekt des >> Krea-Jugendclubs der Kreativitätsschule Bergisch Gladbach e.V.
in Kooperation mit dem kreativen Netzwerk SCREENAGERS, dem >> Goethe Institut Athen und dem Griechischen Bildungsinstitut zur Förderung des Dokumentarfilms – >> Story Doc Athen.
Finanziert durch das >> Ministerium für Familie, Jugend, Kinder, Kultur und Sport in Nordrhein-Westfalen und das Goethe Institut Athen.

Bewerbung
Bitte Lebenslauf und eine aussagekräftige Beschreibung des eigenen Interesses an folgende Adresse senden:

Krea – Jugendclub
An der Wolfsmaar 11
51427 Bergisch Gladbach
Einsendeschluss: 11. November 2011

Wann, was, wo?
2.-4. Dezember 2011:
3-tägiger Vorauswahl-Workshop in
Bergisch Gladbach

2.-10.Januar 2012:
Besuch der griechischen Gäste in Deutschland, Dokumentarfilmwerkstatt in Bergisch Gladbach

14.-22. Februar 2012:
Besuch in Athen, Dokumentarfilmwerkstatt

  20.11.2011: Die Screenagers-Filme SO WIE ICH BIN und WO WIR TRÄUMEN laufen auf dem Kölner Filmfestival >> SEE YOUTH

21.11.2011: Internationale Premiere des deutsch-israelischen Dokumentarfilms A DAY IN YOUR LIFE in der Cinematheque in Tel Aviv.

23.11.2011: Der Screenagers-Film ZUHAUSE, WOANDERS läuft auf dem Jugend-Medien-Festival >> YOUKI in Österreich

26.11.2011: SO WIE ICH BIN und ZUHAUSE, WOANDERS sind für das Internationale Film Festival >> UP AND COMING in Hannover ausgewählt.

  On Thursday, November 21st 2011, 07:30 pm
at the >> CINEMATEQUE IN TEL AVIV

DVD and Book available from
>> JUGENDSTIL

  Pipo Tafel, Medienkünstler und Choreograf
>> vimeo.com/pipotafel

  Was ist für mich eine Katastrophe? Und was macht diese Katastrophe mit mir? Wie verändert sie mich?
Das fragen sich Schülerinnen und Schüler verschiedener Gesamtschulen, verschiedener Altersklassen in verschiedenen Film- oder Videowerkstätten.
Sie nähern sich schreibend, tanzend, musizierend oder dokumentierend "ihren" Katastrophen, um dann daraus Clips, kleine Videos oder kurze Filme zu machen.

Ein Kooperationsprojekt der
>> Gesamtschule Rodenkirchen
>> Willy-Brandt-Gesamtschule Köln 
>> Katharina-Henoth-Gesamtschule Köln 
>> Gesamtschule Bergheim
und SCREENAGERS

Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen können sich ab jetzt für die Werkstätten bewerben!
Mail an >> bewerbung@screenagers.de
oder über >> FACEBOOK

  SO WIE ICH BIN ist für den Bundes-Schülerfilm-Preis 2011 nominiert.

Rabia Acer, Gamze Ceren und Özge Yildirim, Schülerinnen der Katharina-Henoth-Gesamtschule Köln porträtieren in ihrem Film einen homosexuellen Lehrer.
Sie entwickelten und drehten ihr Projekt in der von Vera Schöpfer geleiteten Dokumentarfilmwerkstatt FAMILIENBANDE, die von der Förderung für Kulturelle Bildung - KUBIK der Stadt Köln und der Stiftung Pro HöVi finanziert wurde.
>> up-and-coming.de

  Der Film ZUHAUSE, WOANDERS von Marina Mokou, Marvin Theus und Rubina Uenzelmann läuft auf dem YOUKI in Österreich:
"In unserem Film ZUHAUSE, WOANDERS geht es um Marvin. Er war seit seiner Kindheit in mehreren Heimen und lebt nun in einer festen Wohngruppe.

Wir haben ihn eine Woche lang mit der Kamera begleitet. Er zeigte uns offen seine Welt und nahm uns zu seinen Lieblingsorten und seinen Freunden mit, die uns ebenfalls mit offenen Armen willkommen hießen." Marina Mokou (Interviews, Regie) und Rubina Uenzelmann (Kamera, Regie)

"Die Tonaufnahmen für den OFF-Text waren sehr schwer für mich. Es war, als würde ich diesen Tag mit jedem Take wieder und wieder erleben." Marvin Theus (Text, Videotagebuch, Regie)

ZUHAUSE, WOANDERS
ein Film von Marina Mokou, Marvin Theus und Rubina Uenzelmann aus der Werkstatt DIE WELT IN MEINER HAND an der Gesamtschule Rodenkirchen.
7 Minuten - DV - 16:9 - 2010

>> YOUKI.AT

  Der 9-minütige Dokumentarfilm SO WIE ICH BIN von Rabia Acer, Gamze Ceren und Özge Yildirim erhielt beim DEUTSCHEN JUGENDVIDEOPREIS 2011 in der Kategorie der 11- bis 15jährigen den 2.Preis. Die drei Schülerinnen der Katharina-Henoth-Gesamtschule Köln porträtieren in ihrem Film einen Lehrer, der homosexuell ist.

Nach 2009 wird mit SO WIE ICH BIN nun zum zweiten Mal ein Film mit dem Jugendvideopreis ausgezeichnet, der im Rahmen von SCREENAGERS entstand.

Die Jury des Deutschen Jugendvideopreises, um den sich mehr als 800 Filme bewarben, begründete ihre Auszeichnung so: "Schwul sein – eigentlich ist das doch kein Problem. Wie Homosexualität in Wirklichkeit oft wahrgenommen wird, zeigen Rabia Acer, Gamze Ceren und Özge Yildirim in ihrem Dokumentarfilm am Beispiel ihres schwulen Lehrers. Das Portrait besticht durch die offene und ehrliche Gesprächsführung, die auch Brüche zeigt. Die große Leistung besteht insbesondere darin, auch die unterschwelligen Vorurteile ans Licht zu bringen. Manchmal zeigt sich eine erschreckende Ehrlichkeit, die in hartem Kontrast zum erwünschten Verhalten steht."

siehe auch:
>> JUGENDVIDEOPREIS-GEWINNER

  Tromsø, Norway: After one week of hart work in the wokrschops, the screening of the films at the VERDENSTEATRET KINO was great!
>> NUFF WORKSHOPS
>> FACEBOOK NUFF


The filmmakers:
Inuuteq Akillas Storch (Greenland)
Lünchen Brown (South Africa)
Siri Buck Jensen (Norway)
Florian Kläger (Germany)
Zain Ebad (Norway)
Minna Keränen (Finland)
Edvard Hansen (Norway)
Linda Berggren (Sweden)

Cast:
Kristian Mølgaard, Zain Ebad,
Lukman Ahmad Ijaz, Anne Arnesen

  Donnerstag, 19. Mai 2011, 19 Uhr
Filmforum NRW im Museum Ludwig Köln
>> www.filmforumnrw.de

TRAILER OUT NOW

DVD und Buch mit Texten von deutschen und israelischen Jugendlichen ab 19. Mai im Handel!
>> BEZUG ÜBER JUGENDSTIL

  Der Film SO, WIE ICH BIN aus der Werkstatt FAMILIENBANDE ist in der Kategorie der 10-15jährigen für den Hauptpreis nominiert. Die Entscheidung fällt am 19.06.2011.
>> JUGENDVIDEOPREIS

  Hurra - wir sind dabei! Der Film ZUHAUSE, WOANDERS von Marina Mokou, Marvin Theus und Rubina Uenzelmann läuft auf dem Nordic Youth Film Festival in Tromsø, Norwegen!
>> www.nuff.no

 

  am 16.06.2011 ab 17 Uhr im Filmhaus Köln, Maybachstraße 111, 50670 Köln.
>> PROJEKTE/FAMILIENBANDE

  Gewinnerinnen bei JUGENDWETTBEWERB "SCHWULE LESBE!? - ROTE KARTE GEGEN HOMOPHOBIE" des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW. Den ersten Preis in der Kategorie "Gruppe" überreichte Ministerin Barbara Steffens an Gamze Ceren, Özge Yildirim und Rabia Acer von der Katharina-Henroth-Gesamtschule aus Köln. Sie wurden für ihren Kurzfilm SO WIE ICH BIN aus der Werkstatt FAMILIENBANDE ausgezeichnet.
>> PRESSE

  Die SCREENAGERS-Werkstatt DIE WELT IN MEINER HAND ist in der Endrunde für den renommierten Wettbewerb in der Sparte Film, Fotografie und Neue Medien. Die Juryentscheidung fällt im Juni 2011.
>> KINDER ZUM OLYMP!

  Im Filmhaus Köln, Donnerstag 10.03.2011, 19h

© Fotos Gerhard Richter

  Auf dem eigentlich nur Schweizer Filmen vorbehaltenen Festival wird am Freitag, 11.3.2011 in einem Themenschwerpunkt die Arbeit in unseren Werkstätten vorgestellt. Es laufen die Filme DANNY CRASH, FESTUNG MÜLHEIMER RING und ZUHAUSE, WOANDERS.
>> www.jugendfilmtage.ch

 
space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space space   space space space space space space space space space space space space space